Stadtmeisterschaft Zirndorf 2003:  jetzt auch mit Partien!! Bilder

(anklicken)

Stadtmeister 2003 ist Hartmut Riedel.
In einer packenden Partie konnte er gegen Hans Kraft ein remis erzielen. Die Mitkonkurrenten Carsten Lange und Hans Gerl mussten Niederlagen einstecken und verpassten so ihre Chancen.
7. 10. - 19. 12 . 2003
 
 


In der 7. Runde fielen die letzen Entscheidungen. Einige Kämpfer waren schon etwas müde oder grippekrank. Daher gab es einige kampflose Resultate. Im Großen und Ganzen haben sich die Spieler gemäß ihrer DWZ eingereiht. Einige Ausnahmen fallen jedoch ins Auge: Alexander Kühn, der in der letzten Runde den Titelaspiranten Hans Gerl im Endspiel abservierte, hat eine gewaltigen Sprung nach vorne gemacht. Apropos Hans Gerl: Vor dem Turnier wäre er sich bestimmt über einen solchen Platz einigermaßen zufrieden gewesen, aber jetzt ist er darüber wohl kaum glücklich. Pech auch für Hans Kraft: Er hätte das Turnier gewinnen können. Hätte, wäre wenn ... Patrick Wedel hat es gezeigt: bei seinem ersten großen Turnier hat er die Gelegenheit beim Schopf gepackt und 2,5 Punkte eingefahren. Und das Damenschach in Zirndorf? Es findet statt - im Vergleich zu früher doch schon ein Erfolg. Auch der Farbtupfer in Form von Carsten Lange, dem einzigen Spieler aus einem "fremden" Verein, hätte leicht zu einem dicken Farbklecks werden können.
Alles in allem: eine Runde Sache mit ausgezeichneter Beteiligung und einem verdienten Sieger Hartmut Riedel, der nur einen einzigen Blackout hatte (und den auch noch in Gewinnstellung!) und der die "Big-Points" gegen Hubert Seibold und Hans Kraft holte.
Partien der letzen Runde

 

 
 

Nach der 6. Runde sind die Weichen gestellt: H. Riedel gewann gegen H. Seibold im Kampf der DWZ-Schwergewichte in beeindruckender Manier und H. Gerl musste sich gegen den wieder ausgezeichnet spielenden C. Lange geschlagen geben. Und schließlich hat sich noch einer in der Spitzengruppe zurückgemeldet, der eigentlich von Anfang an dort erwartet wurde: H. Kraft. Die beiden Punktbesten haben schon gegeneinander gespielt. Daher kommt es zu der reizvollen Konstitution, dass dahinterstehenden Spieler den Spieß noch einmal komplett umdrehen können. Immerhin noch vier Spieler können sich die Hoffnung auf den Titel machen. Wer wohl am Schluss die Nase vorne hat? Partien 6. Runde

 

 
 

Nun ist es tatsächlich passiert: H. Gerl hat auch dem zweiten Vertreter der 1. Mannschaft einen vollen Zähler abgeknöpft. Wer hätte das gedacht! Ob sich der Hans bis zum Schluss ganz oben halten kann? Schon in der nächsten Runde kann sich das Blatt wenden und vielleicht schnappt sich nach Jahren wieder einmal jemand den Titel aus einem ortsfremden Verein? Aber auch die arg gebeutelten H. Seibold und H. Riedel können durchaus noch auf den Gesamtsieg hoffen. Ein Superturnier legt übrigens Jugendspieler P. Wedel hin, der glatte 50% bisher verbuchen kann. Partien 5. Runde

 

 
 

Die 4. Runde brachte wieder eine Überraschung: Der Favorit H. Seibold musste sich gegen H. Gerl geschlagen geben! Ob der Hans in der 5. Runde auch noch H. Riedel schultern kann? B. Zühlke und H. Ganslmayer nähern sich auf leisen Sohlen der Tabellenspitze.  Partien 4. Runde

 

 
 

Allmählich  trennt sich die Spreu vom Weizen: Die beiden Spieler aus der 1. Mannschaft H. Riedel und H. Seibold führen die Tabelle an. C. Lange von der BSGW Erlangen kann jedoch mithalten. Das Trio hat bisher alle Spiele gewonnen. Partien 3. Runde

 

 
 

In der 2. Runde konnte Jungendspieler P. Koniukov einen Sieg gegen W. Keller verbuchen. Auch A. Kühn ließ durch einen Sieg gegen M. Steen aufhorchen. H. Kraft und B. Zühlke kommen nicht so recht auf Touren.  Partien 2. Runde

 

 
 

Mit lediglich einer Überraschung endete die 1. Runde: Hans Kraft konnte seine Partie gegen Alexander Kühn nicht gewinnen.   Partien 1. Runde